Samstag, 1. März 2014

Albumcover aus Plastiksäcken



Hallo zusammen

Zum Thema „Plastik hab ich im Forum einen WS erstellt.
 
Die Idee ist uralt, das haben wir schon in der Schule gemacht. Ich habs aber vergessen und bin durch ein Weihnachtsgeschenk von einem Göttikind wieder darauf gestossen. :-)

Ihr braucht:
Bügeleisen, Backpapier, Karton als Unterlage und Plastiksäcke.


Zuerst hab ich verschiedene Plastiksäcke ausgewählt. In der Grösse zurechtgeschnitten, Henkel abgeschnitten.


Die Anzahl Lagen hängt von der Stärke eurer Säcke und der gewünschten Dicke ab.
 






Dann legt ihr einen Karton auf das Bügelbrett, Backpapier darauf, dann die Plastikstücke, wieder Backpapier.
 
Fenster öffnen. (Ich weiss nicht, ob die Dämpfe giftig sind und übernehme auch keinerlei Garantie. Schlimm kann es jedoch nicht sein, sonst würden das die Lehrer nicht mit den Schülern machen.)

Heizt das Bügeleisen auf niedrigster Stufe auf. Bügelt die Plastikstücke alle miteinander durch das Backpapier. Falls die Säcke sich nicht verbinden, langsam die Temperatur erhöhen. Bügelt möglichst gleichmässig und achtet besonders auf die Kanten. 







Manchmal ergeben sich tolle Strukturen. Dise erinnert mich an Kroko-Leder ;-)






Ihr könnt verschiedene Muster bügeln. Z.B. Streifen (flechten), ihr könnt Plastik stanzen bzw. von Hand ausschneiden und aufbügeln, klappt einwandfrei. Die Möglichkeiten sind riesig.




Ich habe ein Album gemacht. Die Ränder sind mit Zick-Zack-Stich abgenäht. Mit Stazon bestempelt, ein bisschen verziert und schon ist es fertig. Der Einband ist stabil und lässt sich feucht abwischen.







Ihr könnt auch z.B. Tischsets daraus machen oder das gebügelte Material stanzen und als Embellishment verwenden. Viel Spass!



Wünsch euch allen ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Was für eine tolle Idee, einfach genial!
    Auch dir ein schönes Wochenende, Moni

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich kenne ich die Technik schon, habs aber noch nie
    ausprobiert. Merci fürs daran erinnern!
    Muss ich wirklich unbedingt ausprobieren.
    Merci und Grüessli
    Anni

    AntwortenLöschen
  3. What a Fabulous idea Marlene! Thank you for sharing!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ha, so eine tolle Idee. Kann mich nicht erinnern, dass sie uns das gezeigt haben in der Schule.... Aber jetzt werd ich es auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Merci und liebe Grüsse Daniela

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen geschätzten Kommentar ♥
Thank you very much for your comment, I appreciate it ♥